, Glauser Loïc

Luft nach oben beim FCO

Durchzogener Start für den FC Orpund zum Start in die Saison 2021/22. Die erste Mannschaft legte in Täuffelen einen veritablen Fehlstart hin. Die zweite Mannschaft kam in einem umkämpften Spiel gegen den SC Wileroltigen zu einem zwei zu eins Erfolg. Unsere Junioren B konnten nach dem Testspiel gegen Lecce den Ernstkampf gegen den selben Gegner für sich entscheiden. Auch beide D-Junioren Mannschaften siegten in ihren spielen. Nur die Junioren C mussten sich an diesem Wochenende geschlagen geben.

Die erste Mannschaft reiste mit Sorgenfalten nach Täuffelen. Lediglich 11 Spieler der ersten Mannschaft waren spielbereit für das erste Meisterschaftsspiel. Der Kader wurde durch unseren Trainer, Tibor Kalina, und zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft ergänzt. Wohlgemerkt bestritten die Spieler aus unserem Zwöi knapp drei Stunden zuvor Zuhause ihr erstes Meisterschaftsspiel und hatten somit einen Doppeleinsatz.

Trotz des Personalmangels haben sich die Orpunder viel vorgenommen. Nach zuletzt enttäuschenden Startspielen in die Meisterschaft wollte man es in dieser Saison besser machen. Mit drei Punkten in die Saison starten, das war das Ziel. Die Mannschaft wurde durch unsere Sportkomission und Trainer Kalina gut auf den Gegner eingestellt. Davon war aber im Spiel leider nichts zu sehen. Bereits nach kurzer Zeit erzielte der FC Täuffelen in typischer Manier das eins zu null. Kurze Zeit später klingelte es bereits wieder im Kasten der Orpunder. Torhüter Alex Bertschi konnte einem Leid tun. Zwei Schüsse, zwei Tore, nichts zu machen für unseren Goalie, seine Vorderleute waren einfach zu weit weg vom Gegenspieler und setzten das Besprochene nicht um.

Nach einer Viertelstunde kam der FCO durch einen Penalty nach einer schönen Kombination auf zwei zu eins heran. Aber wiederum nur kurze Zeit später bauten die Täuffeler ihre Führung nach einem schlechten Rückpass von Glauser wieder aus. Und wären die Personalsorgen beim FCO nicht schon schlimm genug, mussten in der ersten Halbzeit auch noch Imhof und Glauser mit muskulären Problemen vom Platz. Weitere zwei Gegentore später, wiederum nach bekannten Täuffelen-Spielzügen, war Pause.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Hausherren einen Gang raus und es entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel. Die Spielvorteile waren aber weiterhin klar beim FC Täuffelen. Nachdem auch noch Daniel Mangold angeschlagen das Feld verlassen musste kam auch Spielertrainer Kalina zu einem Einsatz. Kalina war es auch der zwei, drei gute Chancen liegen liess. Das machten die Täuffeler an diesem Tag definitiv besser. Mit ihrer Effizienz erzielten sie weitere zwei Tore in der zweiten Halbzeit. Es war Alex Bertschi zu verdanken fiel die Niederlage nicht noch deutlicher aus. 7:1 hiess der Endstand, was für eine Klatsche!

Nichts desto trotz ist es "nur" eine Niederlage. Keine Punkte aus dem ersten Spiel und weitere Verletzungssorgen, das haben sich die Orpunder eindeutig anders vorgestellt. Kopf hoch und weiter arbeiten Jungs!